Was haben wir gemacht? - Archiv

2017

3. Quartal

Was wir u.a. in der Zeit von Juli bis Ende September erreicht haben:

  • Zentral waren in diesem Quartal die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Familientreffens sowie der Mitgliederversammlung.
  • Einige Mitglieder arbeiten mit Unterstützung des Vorstandes regional (Hessen und Brandenburg) im Namen von Trans-Kinder-Netz e.V. für Trans-Kinder-Netz e.V.
  • Auf der Homepage sind neue Erfahrungsberichte zu lesen. Es handelt sich zum einen um einen Trans*lebenslauf für den Antrag auf VÄ/PÄ nach TSG von einem fast 14 jährigen Mädchen. Wir freuen uns sehr, dass wir nun immer mehr Berichte von den Kindern selbst bekommen. Zum anderen handelt es sich um einen Erfahrungsbericht einer Familie mit einem 6jährigen Kind. Vielen Dank an die Familie. Weitere Erfahrungsberichte sind auf der Homepage einsehbar.
  • Die neuen, überarbeiteten Flyer mit dem Verweis auf das Angebot der Schulberatung sind da. Seit September 2016 bis September 2017 wurden 4000 Flyer verschickt und ausgelegt.
  • Vorbereitung der ethischen und rechtlichen Fragen für das Hearing Ethik&Recht der Leitlinien-Steuerungsgruppe im Oktober 2017 in München.

(Eltern)Beratung:

  • Die Elternberatung bearbeitete im Juli 5, im August 7 und im September 19 (Stand 29.09.2017) Elternanfragen.
  • Trans-Kinder-Netz e.V. erhielt 4 Anfragen von Pädagog_innen zur Schulberatung, und eine einer Sozialarbeiterin einer kirchlichen Einrichtung.
  • Unterstützung einer Studentin der Sozialen Arbeit mit Literaturhinweisen und der Möglichkeit, ein Expertengespräch durchzuführen.

Medienberichterstattung/Publikationen:

  • Zwei Anfragen bezüglich TV-Produktionen wurden beantwortet und an alle Eltern weitergegeben.
  • Der Textbeitrag für das Booklet der DVD zum Film „Mädchenseele“ wurde der Filme-macherin geschickt.

Aufklärung/Policy/Konferenzen:

  • Am 01.07. fand im Sonntagsclub in Berlin der Informationsabend „Wenn Kinder nicht den Geschlechternormen gehorchen“ statt. Ausgehend von der Vorstellung des Buches „Normierte Kinder“ wurde eine Diskussionsrunde geschaffen, zu der Eltern und Professionelle, die mit Kindern arbeiten, wie auch weitere Interessierte eingeladen waren. Organisiert wurde diese in Kooperation mit Trans-Kinder-Netz e.V. Etwa 30 Gäste verfolgten die theoretischen Ausführungen des Autors, die von Elternteilen mit praktischen Beispielen aus dem Alltag von trans*Kindern illustriert wurden.
  • Vorbereitung der Teilnahme mit einem Workshop für Pädagog_innen im Rahmen der TIF – Trans* in Frankfurt (https://transinfrankfurt.de/), welche die dgti e.V. organisiert.

awmf Leitlinien:

  • Zwei Mitglieder haben gemeinsam mit den beiden anderen Vertretern der minderjährigen Behandlungssuchenden die Arbeit im Rahmen der Erstellung neuer Leitlinien fort-geführt, insbesondere Literaturrecherche.
  • Das Protokoll zum Hearing der sog. „Betroffenen“ am 01.04.2017 in Frankfurt wurde aufgrund fehlender wichtiger Inhalte ergänzt und an die Leitung der Steuerungsgruppe zurückgeschickt.

Was steht demnächst an:

  • Treffen der Leitlinien-Steuerungsgruppe im Oktober 2017 in München (Hearing Ethik&Recht)
  • Teilnahme von Vereinsmitgliedern am Treffen der überregionalinterdisziplinären Ar-beitsgruppe Geschlechtsdysphorie (Geschlechtsinkongruenz) im Kindes- und Jugend-alter am 13.10. in München
  • Teilnahme auf dem Podium bei einer weiteren Aufführung von „Mädchenseele“ am 20.11.2017 in Magdeburg
  • Buchvorstellung Normierte Kinder und Podiumsdiskussion am 25.11.2017 in Berlin-Zehlendorf
  • Erstellung einer Broschüre für angehende Erzieher_innen und Pädagog_innen

2. Quartal

  • Aktualisierung der Homepage, die Newsletter der letzten Monate und Jahre sind in kurzer und anonymisierter Form hier einsehbar.
  • Kontinuierlicher Versand der neuen Flyer an Psycholog_innen, Endokrinolog_innen und zivilgesellschaftliche Beratungsorganisationen im deutschsprachigen Raum

(Eltern)Beratung:

  • Die Elternberatung bearbeitete im April 11, im Mail 15 und im Juni 9 (Stand 25.06.2017) Elternanfragen.
  • Trans-Kinder-Netz e.V. erhielt 10 Anfragen von Pädagog_innen zur Schulberatung, zwei Anfragen von Psycholog_innen und eine aus der Jugendhilfe
  • Beantwortung von 2 Studierenden-Anfragen mit Hinweise auf Literatur (Staatsexa-men, Bachelor) und einer Anfrage einer Praktikantin in der Erzieherin-Ausbildung

Medienberichterstattung/Publikationen:

  • Im Rahmen des IDAHIT am 17. Mai wurde Radio corax ein Interview über trans*Kin-der gegeben.
  • Zwei Mitglieder von Trans-Kinder-Netz trugen im Rahmen des diesjährigen IDAHIT mit Ihrer Rede bzw. Teilnahme an der Diskussion zum Film Mädchenseele wesentlich zur Sichtbarkeit von trans*Kindern sowie deren Diskriminierung und Ausgrenzung bei.
  • Telefonische Beratung einer Journalistin der Welt am Sonntag.

Aufklärung/Policy/Konferenzen:

  • Mehrere Mitglieder von Trakine nahmen am Hearing der LL Kommission in FFM teil. Sie trugen durch ihre Redebeiträge zum Diskurs mit den Kommissionsmitgliedern im Sinne einer Vorbereitung der LL-Überarbeitung bei. Trans-Kinder-Netz e.V. ist mit zwei Stimmen in der LL-Steuerungsgruppe zur Überarbeitung der medizinischen Leit-linien mandatiert.
  • Teilnahme eines aktiven Mitgliedes an der EPATH Konferenz in Belgrad vom 06.-08.04. http://epath.eu/conference-2017
  • Mehrere Vereinsmitglieder folgten der Einladung des Filmteams von "Mädchenseele" zu Premiere am 08.04. in Halle und haben positive Rückmeldungen zum Film gegeben.
  • Teilnahme eines aktiven Mitgliedes im Rahmen des Vortrages „Geschlechtsdysphorie im Kindes- und Jugendalter“ (Dr. Birgit Möller) in der KJP Uniklinik Leipzig am 26.04.2017 in der Diskussion im Nachgang Trans-Kinder-Netz e.V.
  • Vortrag am 08.05. im Queeren Zentrum in der Oetinger-Villa in Darmstadt ein Informationsabend mit dem Titel „trans*Kinder und -Jugendliche – Herausforderungen im schulischen Umfeld“ statt, zu dem Eltern und Professionelle, die mit Kindern arbeiten, wie auch weitere Interessierte eingeladen waren. Organisiert wurde dieser von der lo-kalen Elterninitiative Kim & Alex im vielbunt e.V. in Kooperation mit Trans-Kinder-Netz e.V. Etwa 50 Gäste verfolgten die theoretischen Ausführungen, die von zwei El-ternteilen mit praktischen Beispielen aus dem Alltag von zwei trans*Kindern illustriert wurden. Das teils erfahrene und kenntnisreiche Publikum brachte hilfreiche Ergänzun-gen ein, sodass dieser Abend von den Teilnehmenden als große Bereicherung erlebt wurde.
  • 30.05. – Teilnahme von zwei Mitgliedern zur Open lecture zum "Fest der Vielfalt" (Referent_innen: PD Birgit Köhler & Team, Charité Hochschulambulanz für transi-dente Kinder), Wortmeldungen in der Diskussion
  • Trans-Kinder-Netz e.V. folgte der Einladung als Sachverständige in der Kinderkom-mission des Bundestages zum Thema trans*Kinder und -Jugendliche und entsandte ein aktives Mitglied.
  • Kontaktaufnahme mit https://www.kinderinfo.de/ratgeber/transsexualitaet/, um Informationen zu geben mit Bitte um Korrektur
  • Vorbereitung der Teilnahme mit einem Workshop im Rahmen der TIF – Trans* in Frankfurt (https://transinfrankfurt.de/), welche die dgti e.V. organisiert

Leitlinien:

  • Die zwei mandatierten Vereinsmitglieder haben gemeinsam mit den beiden anderen Vertreter_innen der minderjährigen Behandlungssuchenden die Arbeit im Rahmen der Erstellung neuer Leitlinien aufgenommen.

Was steht demnächst an:

  • Vorbereitung des Sommertreffens
  • Textbeitrag für das Booklet der DVD zum Film „Mädchenseele“
  • neue, überarbeitete Flyer
  • 01.07.2017, Vortrag im Sonntagsclub e.V.
  • Erstellung einer Broschüre für angehende Erzieher_innen und Pädagog_innen

1. Quartal

Was wir u.a. in der Zeit von Januar bis Ende März erreicht haben:

  • Aktualisierung der Homepage, die Newsletter der letzten Monate und Jahre sind in kurzer und anonymisierter Form hier einsehbar.
  • Kontinuierlicher Versand der neuen Flyer an Psycholog_innen, Endokrinolog_innen und zivilgesellschaftliche Beratungsorganisationen im deutschsprachigen Raum
  • Zur Filmpremiere des Filmes Mädchenseele von der Filmemacherin Anne Scheschonk wird ein vom Vorstand formuliertes Grußwort verlesen (Seite 2).

(Eltern)Beratung:

  • Die Elternberatung hatte wieder viel zu tun und bearbeitete im Januar 7, im Februar 11 und im März 12 Elternanfragen.
  • Die Mitgliederverwaltung wurde vom Vorstand übernommen.
  • Für die Beantragung einer Krankenkassenkarte auf den selbst gewählten Namen hat Trans-Kinder-Netz e.V. erneut ein Unterstützungsschreiben im Sinne einer Argumen-tationshilfe für eine Familie verfasst.
  • Es wurden 7 Anfragen zur Schulberatung und 1 Anfrage eines/einer Psycholog_in be-arbeitet.
  • Beantwortung von Studierenden-Anfragen

Medienberichterstattung/Publikationen:

  • Beratung eines österreichischen Filmteams, welches einen fiktionalen Spielfilm über ein vorpubertäres trans*Kind produzieren wird
  • Trans-Kinder-Netz unterstützte die Redaktion von „Kinderzeit Bremen“ und „Baby und Familie“ (April 2017) mit Informationen für Beiträge über trans*Kinder
  • Interview in dem queeren Journal Berlins „Siegessäule“, März 2017

Aufklärung/Policy/Konferenzen:

  • Vertretung des Vereins durch ein aktives Mitglied in der Diskussion nach dem Vortrag „Warum Trans* nicht inter ist“ (Dr. Katinka Schweizer) in der KJP Uniklinik Leipzig am 01.02.
  • Repräsentation des Vereins durch ein aktives Mitglied im Publikum beim Fachaus-tausch „Reform oder Aufhebung des sog. Transsexuellengesetzes? Brauchen wir ein Gesetz zum Schutz des Selbstbestimmungsrechts des Geschlechts?“ im BMFSFJ am 16.02.2017
  • Zwei neue Erfahrungsberichte auf der Homepage des Vereins
  • Vorbereitung der Teilnahme an einer Tagung zu Trans* im Oktober 2017, welche die dgti e.V. organisiert
  • Vorbereitung eines Vortrags am 08.05. in Darmstadt; Schulberatung und ein Elternteil nehmen teil

Leitlinien:

  • Entsendung von zwei Vertretern für die Leitlinien-Steuerungsgruppe

Was steht demnächst an:

  • Vorbereitung der Arbeit in der Leitlinien-Steuerungsgruppe
  • Vorbereitung des Frühlingstreffens
  • Textbeitrag für das Booklet der DVD zum Film „Mädchenseele“

Grußwort zur Pemiere von Mädchenseele:

2016

4. Quartal

Newsletter 4. Quartal 2016 


Was wir u.a. in der Zeit von Oktober bis Ende Dezember erreicht haben:

Status der Gemeinnützigkeit ab 01.01.2017; für Spenden und Mitgliedsbeiträge sind Spendenbescheinigungen erhältlich

Versand der neuen Flyer an Psycholog_innen, Endokrinolog_innen und zivilgesellschaftliche Beratungsorganisationen im deutschsprachigen Raum

Gründung einer AG Schulberatung:
Beantwortung von Anfragen von Schulen/Lehrer_innen ggf. auch Kitas

(Eltern)Beratung:
Die Elternberater_innen hatten wieder viel zu tun und bearbeiteten im Jahr 2016 insgesamt 103 Elternanfragen (Stand 31.12.2016). Für die Beantragung einer Krankenkassenkarte auf den selbst gewählten Namen hat Trans-Kinder-Netz e.V. ein Unterstützungsschreiben verfasst, welches bei der Beantragung beigelegt werden kann. Der Vorstand hat Anfragen von Lehrer_innen, Psycholog_innen und Studierenden beantwortet.

Medienberichterstattung/Publikationen:
Trakine wirkte bei Beträgen über trans*Kinder und-Jugendliche in der ZEIT online (24.11.2016) mit Infos beratend (ohne Nennung des Vereins) und der F.A.Z. (Rubrik Wissenschaft der „Woche“ Nr. 43, 21.10.2016, online am 25.02.2017) mit.
Darüber hinaus gaben wir unterstützende Hinweise für Recherchen für Elternzeitschriften „Kinderzeit Bremen“ und „ruhrpottKIDS“, die Trans* als Thema nächstes Jahr im Rahmen eines Themenschwerpunktes „Sexualkunde“ aufgreifen möchten.

Veröffentlichung:
Schneider, Erik und Karoline Haufe (2016). trans*Kinder und ihre Herausforderungen in familiären und institutionellen Bezügen. In: Schreiber, Gerhard (Hg.). Transsexualität in Theologie und Neurowissenschaften. Ergebnisse, Kontroversen, Perspektiven. Berlin und Boston: Walter de Gruyter. S. 123-156.

Aufklärung/Policy/Konferenzen:
Ein aktives Mitglied hat im November bei einem Informationsabend über trans*Kinder, der vom Verein PLUS e.V. in Heidelberg organisiert wird, für und über Trans-Kinder-Netz e.V. gesprochen.
Im Rahmen des Vortrages „Gender Identity Disorder - Stand der Forschung und internationale Leitlinien“ (Döhnert/Herrmann) an der KJP Uniklinik Leipzig wurde Trans-Kinder-Netz e.V. in der Diskussion von einem aktiven Mitglied vertreten.
Auf dem Podium beim Fachaustausch „Gesellschaftspolitische und medizinische Entwicklungen im Umgang mit Transsexualität und Transidentität“ im BMFSFJ am 21.11.2016, wurde Trans-Kinder-Netz e.V. durch ein Mitglied auf dem Podium repräsentiert und durch drei weitere aktive Mitglieder im Publikum, Gruppenarbeit und Diskussion verstärkt.
Repräsentation von Trakine in der Diskussion im Rahmen des Vortrages „Differentialdiagnostische Sicht auf Körper und Geschlecht – Welche Formen von Geschlechtlichkeit sind relevant in der Medizin?“ durch Referent_in: Annette Güldenring“ an der Charité Berlin (Vortrag-Workshop-Reihe Trans*- und Intersexualität im Gesundheitssystem) am 25.11.2016
Vortrag über trans*Kinder im schulischen Kontext an der Uni Bielefeld im Dezember vor und für Lehramtsstudierenden und Erziehungswissenschaftler_innen auf Anfrage eines studentischen Aktionsteams, welches die Aktionstage unter dem Motto "Gesellschaft (M)macht Geschlecht" organisierte sowie Gesprächsrunde über den Alltag von trans*Kindern im Rahmen einer Vorstellung des Buches „Normierte Kinder“ im Zusammenarbeit mit dem transkript Verlag Repräsentation von Trans-Kinder-Netz e.V . in der Diskussion im Rahmen der Vorstellung der Studie „Wie ein grünes Schaf in einer weißen Herde: Lebenssituationen und Bedarfe von jungen Trans*-Menschen in Deutschland“ Begleitforschung von „TRANS* – JA UND?!“, dem Jugend-Kooperationsprojekt des Bundesverbandes Trans* (BVT*) und des queeren Jugendnetzwerkes Lambda am 9. Dezember 2016 in den Räumen des BVT* mit den Studienautor_innen Arn Sauer & Erik Meyer
Repräsentation des Vereins durch ein Mitglied mit persönlichen Erfahrungen am 12.12.2016 in der Fachgruppe Trans in Zürich

Leitlinien:
Trans-Kinder-Netz e.V. hat formlos Stimmrecht in der Leitlinien-Kommission beantragt; Abstimmungs- und Nominierungsprozess erfolgt in Rücksprache mit dem BVT*

3. Quartal

Was wir u.a. in der Zeit von Juli bis Ende September gemacht haben:

Trakine hat eine neue Adresse:
Trans-Kinder-Netz e.V.
Alte Dorfstr. 10
29559 Wrestedt

Das Forum wird zukünftig auf der Website und den Flyern öffentlich genannt.

Weitere Interviews von Vätern wurden Korrektur gelesen und konnten auf der Website des Vereins
veröffentlicht werden.

Trakine hat die Stuttgarter Erklärung unterzeichnet.

Mitte August fand unser Familientreffen statt. Neben viel Spiel und Spaß am Wasser und bereichernden Gesprächen wurden von einem Fotografen Fotos für den Verein gemacht. Vielen Dank für Eure Unterstützung bei diesem Projekt. Das erste Ergebnis sind neue Flyer, die in Zukunft auf der Homepage als pdf-Datei runtergeladen werden können.

(Eltern)Beratung:
Die Elternberater_innen hatten wieder viel zu tun und bearbeiteten insgesamt 31 neue Elternanfragen (Stand 15.09.2016).
Um einen akzeptierenden Umgang an Grundschulen zu fördern, hat Trakine ein Unterstützungsschreiben an eine Schulleitung verfasst.
Eine Elternberaterin hat eine Familie auf einem Elternabend in einer Grundschule unterstützt. Der Vorstand hat Anfragen von Lehrern und Psychologen beantworten.

Medienberichterstattung:
Bobby Dittler und Karoline Haufe haben für ein Feature von Wissenschaft im Brennpunkt beim DLF Interviews gegeben. In der Osnabrücker Zeitung erschien im Juli ein Beitrag unter Beteiligung einer Trakine-Familie und dem Vorstand. Trakine hat auf Anfrage einen Beitrag für die Sommerausgabe Zeitung des freien Senders corax geschrieben. Die Ausgabe erschien im Rahmen des CSD. Trakine wirkt bei Beträgen über trans*Kinder und-Jugendliche in der ZEIT und der F.A.Z. (Rubrik Wissenschaft der „Woche“) mit, die im Oktober veröffentlicht werden sollen.
Darüber hinaus gaben wir unterstützende Hinweise für Recherchen z.B. dem SRF.

Aufklärung/Policy/Konferenzen:
Aufgrund enttäuschender Antworten der ADS Bund an einzelne hilfesuchende Familien 's schrieb der Vorstand eine Beschwerde und bekam ernüchternde/enttäuschende Antwort (Details können beim Vorstand erfragt werden). Daraufhin fand ein Treffen von Kati Wiedner und Karoline Haufe
mit Zuständigen des Referates Öffentlichkeitsarbeit und Forschung der ADS Bund statt. Dort kamen wir auch auf die Kinderrechte zu sprechen und den Kontakt zu einer geeigneten Stelle/ Person bezüglich trans*Kindern. Auch besprachen wir eine Handreichung der ADS Bund speziell
zu trans*Kindern für Pädagogen, Schulen und Jugendhilfe, sowie Internetpräsenz mit einem klaren Statement der ADS Bund zu trans*Kindern (kleinen FAQ-Seite). Wir warten nun auf Rückmeldung. Karoline Haufe hat an der „Fokusgruppe: Situation von LSBTI* Jugendlichen aus der Perspektive
pädagogischer Fachkräfte“. Dieses Expertengespräch ist Teil eines durch die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft in Auftrag gegebenen Foschungsprojektes der Humboldt-Universität und Sigmund Freud PrivatUniversität. Untersucht wird die Situation von LSBTI* Jugendlichen in Berlin. Die Untersuchung soll vor allem klären, wie (pädagogische) Fachkräfte die Situation von LSBTI* Jugendlichen verbessern können und wie sie
dazu gebracht werden können, ihre Einflussmöglichkeiten auch zu nutzen. Teilnahme von drei aktiven Mitgliedern auf dem Symposium über Geschlechtsdysphorie im Kindesund Jugendalter an der Uniklinik Münster am 23.09.2016. Trakine konnte durch Redebeiträge
sicht- und hörbar wahrgenommen werden.

TSG Reform / Geschlechtervielfaltsgesetz:
Nach dem Austausch mit der RAin Laura Adamietz, bei dem Vorschläge zum neuen "TSG" Entwurf diskutiert und Anregungen gegeben wurden, wurde ein Regelungsentwurf formuliert, der im Rahmen einer weiteren Informationsveranstaltung des BMFSFJ vorgestellt werden wird. Im Nachgang zum Austausch mit Vertreter_innen des Deutschen Instituts für Menschenrechte/ Menschenrechtspolitik, welches das Gutachten „Geschlechtervielfalt im Recht" erstellt (Gesamtgutachten mit konkreten Regelungsvorschlägen soll Ende 2016 vorliegen) wurde Trakine zur Kommentierung der ausgearbeiteten Regelungsmodelle und Empfehlungen zur Anerkennung und zum Schutz von Geschlechtsidentitäten und Geschlechtervielfalt eingeladen.

Was steht demnächst an:
Vertreter_innen von Trakine werden an der Uni Bielefeld im Dezember vor und für Lehramtsstudierenden und Erziehungswissenschaftler_innen auf Anfrage eines studentischen Aktionsteams, die Aktionstage unter dem Motto "Gesellschaft (M)macht Geschlecht" organisieren, einen Vortrag über trans*Kinder im schulischen Kontext halten. Ein aktives Mitglied wird im November bei einem Informationsabend über trans*Kinder, der vom Verein PLUS e.V. in Heidelberg organisiert wird, für und über Trakine sprechen. Ein aktives Mitglied wird im November auf der Podiumsdiskussion und den anschließendem Workshop zu trans* Kindern und Jugendlichen im Rahmen eines Fachaustausches des BMFSFJ teilnehmen. Ein aktives Mitglied wird an den Veranstaltungen über trans*Kinder im Rahmen der Vortragsreihe 2916/17 der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Kindesund Jugendalters (KJP) an der Uniklinik Leipzig teilnehmen.

2. Quartal

Was wir u.a. in der Zeit von April bis Ende Juni gemacht haben:

  • Einrichten einer AG Öffentlichkeitsarbeit unter der Leitung von Karoline Haufe, welche den Vorstand unterstützt, Hier werden z.B. Anfragen von Therapeut_innen, trans*Organisationen, Studierenden, Journalist_innen beantwortet
  • ein schon etwas älteres Eltern- Interview konnte endlich fertig gestellt und auf HP veröffentlicht werden
  • 29.6. im BMFSFJ: unser aktives Mitglied der Elternberatung Christian Dittler sprach für Trakine auf dem Fachtag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit dem Titel "Beratungs- und Unterstützungsbedarfe für transsexuelle/trans*Menschen und ihre Angehörigen in verschiedenen Lebenssituationen" auf dem Podium, zwei weitere aktive Trakinemitglieder waren als sonstige Teilnehmende dabei. So konnte das Thema trans*Kinder Gehör finden und es ergaben sich wichtige neue Arbeitsbeziehungen. Die Veranstaltung wurde aufgezeichnet.
  • unsere fleißigen Elternberater_innen hatten wieder viel zu tun und bearbeiteten insgesamt 28 neue Elternanfragen(10 im April, 5 im Mai, 13 im Juni)
  • Betreff TSG Reform: Ein zweites Treffen eines Vorstandsmitgliedes mit der RAin Laura Adamietz und anderen Vertreter_innen von trans*Organisationen fand statt, hier wurden die Vorschläge zum neuen "TSG" Entwurf diskutiert und Anregungen gegeben, Trakineinteressen wurden eingefügt.
  • Der Austausch mit Vertreter_innen des Deutschen Instituts für Menschenrechte/Menschenrechtspolitik, welches das  Gutachten „Geschlechtervielfalt im Recht" erstellt(Gesamtgutachten mit konkreten Regelungsvorschlägen soll Ende 2016 vorliegen)begann, um auch hier die Bedarfe von minderjährigen Trans* zu besprechen.
  • zwei Familien schrieben für unsere HP, trans*Mädchen Lina 7 Jahre . trans*Junge Florian 6 Jahre
  • Aufgrund enttäuschender Antworten der ADS Bund an einzelne hilfesuchende Familien Trakine's schrieb der Vorstand eine Beschwerde und bekam ernüchternde/enttäuschende Antwort
  • unsere auf der HP veröffentlichte Liste "unterstützende Schulen/Bundesländer" haben wir mit eurer Hilfe aktualisiert und um den Punkt Kita ergänzt
  • der Vorstand und die AG Öffentlichkeitsarbeit haben wieder schriftliche Interviews gegeben, u.a. für eine Doktorarbeit(Charité Berlin) und für Studierende der sozialen Arbeit(Berlin)
  • viele Familien Trakine's schrieben Erfahrungsberichte(negative Erfahrungen), welche wir zusammenfassten und auf unserer HP veröffentlichten
  • -Anfang April fanden unser Familientreffen und die Mitgliederversammlung statt, Neben viel Spiel, Spaß und bereichernden Gesprächen wurde ein neuer Vorstand gewählt und wir beschlossen Satzungsänderungen, um die Gemeinnützigkeit zu erlangen.
  • in der Zeit online erschien ein Artikel unter Beteiligung einer Trakinefamilie sowohl die Familie, als auch der Vorstand sind mit dem Ergebnis nicht zufrieden und meldeten dies auch rück, u.a. kritisieren wir, dass die Familie nicht so dargestellt wurde, wie sie tatsächlich lebt und eigene Interpretationen die Situation falsch darstellen, sowie dass Alexander Korte(Uniklinik München) wieder eine Plattform geboten wurde.
  • Trakine zeigt "Gesicht" (Fotos vom Vorstand, Elternberatungsleitung, Leitung Öffentlichkeitsarbeit auf der HP)
  • unser Admin hat die HP um eine Kartenansicht erweitert (Empfehlungen von Psych's, Ärzten und Organisationen aus eigenen Reihen sind nun schnell nach Bundesländern sichtbar).
  • wir haben Kontakt zum Verlag und den Autoren von "George"(Kinderroman ab 10 Jahre über Coming Out und Outing eines 10jährigen trans*Mädchen) und "Zusammen werden wir leuchten"(hier geht es um ein 14jähriges trans*Mädchen) aufgenommen und für Trakine Leseexemplare bekommen, die wir auf den Familientreffen zur Verfügung stellen.
  • Karoline Haufe und Erik Schneider haben den Artikel zu trans*Kindern für den Tagungsband FFM(siehe letzter Newsletter) fertig gestellt, erscheint im Oktober bei de Gryuter
  • Christian Dittler und Karoline Haufe haben an einem feature von Wissenschaft im Brennpunkt beim D-Radio teilgenommen(Interview)

 Was steht demnächst an:

Im August findet das nächste Familientreffen statt.

Wir überarbeiten unseren Flyer. Gerne nehmen wir Anregungen entgegen.

 

1. Quartal

Was wir von Januar bis März getan haben: Veranstaltungen

Mehrere Familien aus Trakine und ein Vorstandsmitglied nahmen vom 04.- 06. Februar 2016 teil an der interdisziplinären, internationalen Konferenz "Transsexualität. Eine gesellschaftliche Herausforderung im Gespräch zwischen Theologie und Neurowissenschaften". Die Präsenz und die Redebeiträge von Trakine-Familien bewirkten, dass das Thema trans*Kinder ins Blickfeld gebracht wurde. Dies war so auf der Konferenz nicht eingeplant, wie sich anhand der Vorträge und Workshop leicht feststellen lässt. Hieraus ergaben sich Synergien und Arbeitsaufträge, wie z.B. die Mitwirkung zweier Trakinemitglieder an einem Artikel zur Konferenz (geplante Erscheinung April'16) und die Zusammenarbeit zum Rechtsgutachten der IMAG des Bundes zur Reform des TSG-Treffen mit der beauftragten Gutachterin RAin Laura Adamietz(März und April).

Familientreffen 2016

• Die Organisation zur Durchführung des Frühlingstreffens und der Mitgliederversammlung steht in letzten Zügen.

• Die Organisation und Anmeldung für das Sommertreffen fand ebenfalls statt.

Elternberatung

Unsere fleißigen Elternberater_innen hatten in diesem Quartal wieder viel zu tun. Uns erreichten im Januar 8, im Februar 9 und im März 3 Anfragen von Familien minderjähriger trans*Kinder, die alle von den Berater_innen individuell bearbeitet wurden. Anfragen an den Vorstand (wie Presse, Einladungen zu Vorträgen, Anfragen von Psychologen/Psychiatern, Schulen, Kita's, Jugendhilfeeinrichtungen und anderen Institutionen) sind hier nicht mitgezählt.

Artikel von/ unter Mitwirkung von Trakinemitgliedern

  • Reaktion und Folgeartikel auf einen Artikel aus Dezember'15, welcher unter Mitwirkung zweier Familien aus Trakine entstand und hier der Artikel aus Dez' 15, Paul ist Paula, StadtLandKind.
  • Christian Gredig, Transphänomene bei Kindern und Jugendlichen: Von der Kunst, Kinder ernst zu nehmen, Sozialaktuell, Nr. 3 S. 22-23.
  • Der Vorstand Trakine's hat einen Artikel(Debattenbeitrag zur VÄ/PÄ) bei der Zeitschrift für Sexualforschung(ZfS) eingereicht.
  • ein weiterer Artikel unter Beteiligung zweier Familien und dem Trakine-Vorstand ist in Arbeit. Voraussichtliches Erscheinungsdatum April/Mai 2016 in der Zeit online.

Erfahrungsberichte

Wieder dürfen wir einen Erfahrungsbericht einer unserer Familien veröffentlichen: Erfahrungsbericht 6 jähriger trans*Junge Leo und dazu auch die Geschichte der Erzieherin des Jungen für die Kittgruppe

2015

Eindrücke und Rückmeldungen zum zweiten Familientreffen in diesem Jahr.

Im Oktober war TRAKINE zu einer Podiumsdiskussion beim Fachtag der Antidiskriminierungsstelle des Bundes in Berlin eigeladen.
Ebenfalls im Oktober war TRAKINE zu einem Fachtag an der Universität Dortmund zu einem Vortrag und einer Podiumsdiskussion eingeladen.
Im August war TRAKINE bei der Gründung des Bundesverband Trans* Für geschlechtliche Selbstbestimmung und Vielfalt! als Gründungsmitglied aktiv.
Im Juni wurde TRAKINE von der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim zum Fachtag: Fachtag „Soziale Arbeit, Diversity und Sexualität“ eingeladen, einen Vortrag zum Thema „Trans* bei Kindern und Jugendlichen. Implikationen für die pädagogische Arbeit.“ zu halten.
Im März wurde TRAKINE von der Kinderkommission des Deutschen Bundestages zum Thema "Situation von trans* und intersexuellen Kindern" zur Anhörung eingeladen.

 

2014

Teilnahme an einer Veranstaltung der Universität Sion / Schweiz mit Einladung zu einem Vortrag.

2013

TRAKINE wurde zu einem Fachtag mit dem Thema "Einblicke in die Lebenswelt von Trans*Kindern und ihrer Angehörigen, ihre Erfahrungen in Schule und mit Behörden sowie Handlungsmöglichkeiten für (angehende) Lehrer*Innen" an der TU Dortmund zu einem Vortrag eingeladen
Bei den Aktionstagen "Aktionstage Gesellschaft - Macht - Geschlecht. Für geschlechtliche und sexuelle Selbstbestimmung." 2013 an der Uni und FH Bielfeld wurde TRAKINE gebeten, einen Vortrag zu halten.
Bei einer Fachtagung an der Hochschule Magdeburg-Stendal, die zum Ziel hatte, Menschen, die "Soziale Arbeit" studieren, für das "Thema Transsexualität, und ganz allgemein für die Vielfalt der Geschlechter zu sensibilisieren.", wurde TRAKINE eingeladen worden, einen Vortrag zu halten.
Am Fachaustausch „Für eine Kindheit und Jugend ohne Transphobie“ in Bochum, wurde TRAKINE eingeladen, einen Vortrag zu halten.
Auf der Fachtagung "Transgeschlechtlichkeit in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen" in Magdeburg wurde TRAKINE eingeladen, einen Vortrag zu halten.
Im Januar 2013 hat TRAKINE an der Veranstaltung "Transsexualität und Intersexualität bei Kindern" der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus von Berlin teilgenommen.
An dem Fachtag des Berliner Senats "Für mich bin ich ok. Transgeschlechtlichkeit als Thema bei Kindern und Jugendlichen." hat TRAKINE auf Einladung teilgenommen.

2012

Teilnahme an einer Veranstaltung der Universität Luxembourg.
Eltern-Kind-Fahrten:

Hier ist ein Bericht von Eltern-Kind-Fahrten, die wir 2012 durchgeführt haben.
Und hier ist ein zweiter Bericht.

Wir haben an dem UPR-Bericht (Universal Periodic Review, regelmäßiger Bericht an den Menschenrechtsrat) an den United Nations Human Rights Council mitgearbeitet. Hinter den Links befinden sich die kompletten Berichte in englisch und unser Teil in deutsch.

TRAKINE-Report (deutsch)
UPR-Bericht (englisch)
TRAKINE-Report (englisch)